Freie Berichterstattung rund um den Akademikerball – DritterTeil

Kesseltaktik, Farbbeutel und Zivilcourage

(Fotos zum Vergrößern Anklicken)

Loading Images
wpif2_loading
DSC_0715
DSC_0717
DSC_0720
DSC_0722
DSC_0723
DSC_0724
DSC_0725
DSC_0726
DSC_0732
DSC_0733
DSC_0734
DSC_0737
DSC_0738
DSC_0739
DSC_0740
DSC_0741
DSC_0742
DSC_0743
DSC_0744
DSC_0745
DSC_0746
DSC_0747
DSC_0749
DSC_0750
DSC_0752
DSC_0753
DSC_0754
DSC_0755
DSC_0756
DSC_0757
DSC_0758
DSC_0760
DSC_0761
DSC_0765
DSC_0767
DSC_0768
DSC_0769
DSC_0770
DSC_0772
DSC_0773
DSC_0774
DSC_0776
DSC_0777
DSC_0782
DSC_0783
DSC_0784
DSC_0785
DSC_0786
DSC_0792
DSC_0793
DSC_0794
DSC_0795
DSC_0796
DSC_0797
DSC_0798
DSC_0800
DSC_0803
DSC_0804
DSC_0805
DSC_0808
DSC_0811
DSC_0816
DSC_0817
DSC_0827
DSC_0831
DSC_0833
DSC_0834
DSC_0835
DSC_0836
DSC_0837
DSC_0838
DSC_0839
DSC_0841
DSC_0842
DSC_0843
DSC_0844
DSC_0845
DSC_0849
DSC_0850
DSC_0852
DSC_0853
DSC_0854
DSC_0858
DSC_0859
DSC_0860
z
PolizeiKdt u Nikolaus Lackner

Bei meinem Eintreffen bei der Bellaria kam es gerade zu tumultartigen Szenen zwischen PolizistInnen und AktivistInnen und mittendrin stand ein Taxi. Offensichtlich war das Taxi an der Weiterfahrt gehindert und jetzt versuchten die PolizistInnen die DemonstrantInnen zurückzudrängen. Nachdem eine junge Frau von einem Polizisten zu Boden gestossen worden war, stellten sich ein paar Demonstranten schützend vor die Frau und die herandrängenden PolizistInnen.

In diesem Moment sind ein paar Böller explodiert und Farbbeutel sind auf den PolizistInnen gelandet. Zwei Demonstranten wurden festgenommen und zu Boden gerungen. Weitere Truppen der Polizei trafen zur Verstärkung ein, stellten sich mit  erhobenen Schlagstöcken und sturmbereit vor die Demonstranten und es hatte den Anschein, als ob  die Situation jeden Augenblick  ausser Kontrolle geraten würde.

Da bemerkte ich Nikolaus Lackner (KPÖ), der sich mit erhobenen Händen durch die Menge schob und sich vor die Polizeireihen stellte. Wiederholt verlangte er, den Einsatzleiter bzw. den Kommandanten dieser Einheit zu sprechen. Nach mehrmaligen Versuchen von den Einsatzkräften der ersten Reihe Unterstützung zu erhalten, wurde sein Anliegen doch weitergeleitet und der Gruppenkommandant erschien.

PolizeiKdt u Nikolaus Lackner

“Ich bin österreichischer Demokrat und Antifaschist. Ich demonstriere friedlich, bin gegen Gewalt und ersuche sie, ihre Leute zurückzuziehen!” Mit diesen Worten hat Nikolaus Lackner sein Anliegen vorgetragen und sich um Deeskalation bemüht. Der Einsatzleiter hörte aufmerksam zu, brachte ein paar taktische Einwände vor, aber nach einer kurzen Nachdenkpause meinte er: “Ja, ich ziehe meine Einheit bis zum Ring zurück, aber sprechen sie auch mit den Demonstranten.

An dieser Stelle möchte ich meinen Respekt für diese beiden Männer aussprechen. In einer sehr angespannten Situation haben sie Zivilcourage, Besonnenheit und Menschlichkeit gezeigt.

In der Folge hatte sich die Polizeitruppe tatsächlich bis zum Ring zurückgezogen, die Lage beruhigte sich und viele der DemonstrantInnen gingen in die verschiedensten Richtungen vom Schauplatz weg. Ich nutzte die Zeit, um in der Umgebung Nachschau zu halten und konnte am Schmerlingplatz zwei Wasserwerfer der Polizei entdecken, welche in Fahrtrichtung Bellariastraße in Stellung gebracht waren.

Beim Heldenplatz wurde das letzte Tor von innen verschlossen, am Ring standen und gingen kleine Personengruppen, in der Museumsstrasse rasten fünf Mannschaftstransporter der Polizei mit Blaulicht und Folgetonhorn in Richtung Landesgericht an mir vorbei.  Nocheinmal ging ich zur Bellaria zurück und konnte sehen, dass sich ungefähr 80 bis 100 DemonstrantInnen in einem Polizeikessel befanden. Die Polizei war in eindeutiger Überzahl und außerhalb des Kessels waren nur mehr wenige Menschen zu sehen.

Es war nicht ersichtlich, wie lange dieser Polizeikessel noch bestehen würde. Die Eingekesselten hatten sich mit ihrer Lage abgefunden, die Polizei gab keine Auskunft, wie lange diese Aktion noch dauern würde und es war zu sehen, dass die meisten Beteiligten bereits müde waren.

Nach rund sechs Stunden Wanderung durch die Wiener Innenstadt, den zahlreichen und unterschiedlichsten Eindrücken und mit ungefähr 500 neuen Fotos in der Kamera, hatte auch ich genug und mich auf den Heimweg gemacht.

Statistiken generiert mit Counterize - Version 3.1.4

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort