Ein Weltmensch sein


Ein Weltmensch hat keine Vorurteile, weil er nicht nur seine eigene Lebensweise, Denkart und Tradition wichtig nimmt, sondern sich intensiv mit der Lebensweise, Denkart und Tradition der Mitmenschen auseinandersetzt.

Loading Images
wpif2_loading
Memet Zeki Metin (2)
Memet Zeki Metin (3)
Memet Zeki Metin (4)
Memet Zeki Metin (5)
Memet Zeki Metin (6)
Memet Zeki Metin (7)
Memet Zeki Metin (8)
Memet Zeki Metin (9)
Weltmenschtag 2012

Memet Zeki Metin ist türkischer Kurde und Weltmensch. Er wurde in Ostanatolien geboren, ab seinem zwölften Lebensjahr wuchs er in Istanbul auf, ist vor zweiundzwanzig Jahren nach Österreich gekommen und hat seinen Lebensmittelpunkt in Baden bei Wien gefunden.

Anfänglich war er als Teppichhändler tätig, später führte er ein Jugendlokal. Er ist Autor, arbeitet zur Zeit an seinem fünften Buch und widmet sich voller Hingabe der Vision des Weltmenschvereins.

In seinem Buch “dunya insani“ (Weltmenschverein) beschreibt Zeki seine Vision vom Zusammenleben der Menschen in einer friedvollen Welt ohne Grenzen im Denken und Handeln.

Ein wichtiges Anliegen war und ist ihm, den Weltmenschtag als weltweiten Feiertag zu etablieren. Ein Festtag, an dem alle Menschen Geschwisterlichkeit, Vergebung und Nächstenliebe feiern und leben.

Mit einem Programm zur Stärkung der Lebensfreude und Abbau von Vorurteilen wird am 10. Oktober im Kursalon in Bad Vöslau der diesjährige Weltmenschtag gefeiert und die Weltmenschpreisverleihung durchgeführt.

Nähere Informationen über die Anliegen und Ziele des Vereins gibt es hier:

http://www.weltmenschverein.net/

Das Weltmensch-Gedankengut ist keine Religion und keine politische Partei. Aber wir wollen – auch mit der Politik – Toleranz, Verständnis und positives Denken in der Gesellschaft verstärken. Ein Weltmensch macht keinen Unterschied zwischen Religion, Sprache oder Hautfarbe, verletzt nicht den Stolz anderen Religionen oder Nationen, freut sich am Leben in einer friedvollen Welt, befürwortet die Gleichheit von Mann und Frau. Ein Weltmensch hilft, so weit er es kann, den Mitmenschen, die Hilfe brauchen.
Menschen, die solche positive Eigenschaften haben, wollen wir unter dem Schirm des Weltmensch-Symbols vereinen und damit einen Beitrag für den Weltfrieden leisten. Gemeinsam wollen wir die Demokratie stärken und uns für Gleichheit, Frieden und Toleranz einsetzen.

Hinterlasse eine Antwort